Der WRV beendet die Saison 2018.

Es finden keine weiteren Trainings statt.

Am 17.11. ist Arbeitseinsatz um die Bahn winterfest zu machen.


Windspiel Meeting Samstag, den 24.11.2018.

Beginn 10.00 Uhr. Vereinsheim WRV-Kurpfalz.


So. 13.01.2019 - Neujahrsempfang im Vereinsheim des WRV-Kurpfalz.

Beginn: 13:00 Uhr.

Bitte anmelden bis Montag, den 7. Januar über das ->Kontaktformular.


Sa. 09.02.2019 - Jahreshauptversammlung im Vereinsheim des WRV-Kurpfalz.

Beginn: 14:00 Uhr


Die Bilder vom Hubertusrennen vom 14.10.2018 sind online:

https://www.windhundbilder.de/bilder-1/14-10-2018-oberhausen/


Bericht vom 1. Galgo Info Tag (01.07.2018). Hier die Bilder.

 

Bei schönem „spanischen Wetter“ war es am 01.07.2018 endlich soweit: der WRV Kurpfalz veranstaltete auf seinem Vereinsgelände den 1. Galgo-Info-Tag.

 

Der Schwerpunkt lag hier auf den Galgos aus dem Tierschutz.

 

Vor einigen Monaten kam Rainer Scholz, der 1. Vorsitzende des Vereins, auf die Idee, dass man auch den Haltern mit Galgos aus dem Tierschutz die Möglichkeit geben sollte, Informationen über die Rasse zu erhalten und auch ihre Galgos ggf. mal auf der Rennbahn laufen zu lassen.

 

Die Idee wurde schnell umgesetzt und die Planungen gingen los. Federführend war hier aber auch das Vereinsmitglied Michaela Müller, die selbst neben ihren Greyhounds seit Jahren auch Galgos aus dem Tierschutz hält.

 

Nachdem die etwa 20 Teilnehmer eingetroffen waren, gab es ein paar Begrüßungsworte vom 1. Vorstand Rainer Scholz und der Tagesablauf wurde vorgestellt.

 

Aufgrund der recht sommerlichen Temperaturen wurden die Demo- und Probeläufe der Hunde auf den Vormittag vorverlegt.

 

Vorher gab es aber für alle noch eine kurze Erklärung von Tierphysiotherapeutin Barbara Luchmann zum Thema Aufwärmen und Abwärmen. Dann wurden die Galgos nicht einfach auf die Rennbahn gestellt, sondern jeder wurde vorher von Barbara auf eventuelle Verletzungen durchgequeckt, die einen Testlauf für den Hund nicht sinnvoll machte.

 

Währenddessen erklärten Rainer und Michaela den Teilnehmern noch wichtige Dinge über den Einsatz und das Geschehen auf und rund um die Rennbahn - dies waren Themen wie:

 

-     Artgerechte Auslastung

 

-     Welche Voraussetzungen sollte der Galgo mitbringen (z.B. Tierarzt-Check-Up, Physiotherapie)

 

-     Erklärung und Erläuterungen zur Greyhoundsperre

 

-     Wie man einen Hund auf der Bahn aus der Hand startet

 

-     Viele weitere Tipps und Tricks rund um das Thema Rennbahn

 

Nachdem die Teilnehmer zusammen mit ihren Hunden dann einige Demoläufe von Vereinshunden (Galgos, Afghanen, Greyhounds oder Whippet-Greyhound) ansehen konnten, sah man teilweise schon gut, welcher Galgo sich dafür interessierte und welcher eher weniger.

Dann wurden die Teilnehmer in mehrere 3er-Gruppen eingeteilt und jede Gruppe bekam ein Vereinsmitglied an die Seite gestellt, um das richtige Aufwärmen, Heranführen und Abwärmen zu gewährleisten.

 

Bei den Probeläufen war dann alles zu beobachten: junge Galgos, die mit Eifer eine halbe oder eine ganze Runde dem falschen Hasen nachliefen über Galgos, die einige Meter nachliefen, aber dann umdrehten bis hin zu einem Galgo, der einfach stehen blieb.

Hier sei aber nochmal erwähnt, dass ein Desinteresse auf der Rennbahn nicht aussagt, dass der Galgo draußen nicht doch einen ausgeprägten Jagdtrieb besitzt!

 

In der Mittagspause wurden alle vom Küchenpersonal bestens mit spanischem Essen versorgt und eine leckere alkoholfreie Sangria gab´s auch noch dazu.

 

Nebenbei konnte man auch noch am Verkaufsstand „Mapodi“ stöbern oder sich an den Ständen der Tierschutzvereine „Far from Fear e.V.“ und „Galgo-Hilfe e.V.“ Informationen einholen.

Hier möchten wir uns besonders bedanken, da es zeigt, dass es durchaus auch Vereine gibt, die sich dem Thema „Rennbahn“ öffnen.

 

Ein kleines Highlight war dann noch die Tanzgruppe vom Spanischen Kulturverein Mannheim, die uns auch dank des Wetters in Urlaubsstimmung versetzte. Die Darbietung der Mutter-Tochter-Paare war sehr toll und fand großen Anklang.

Nach dem kleinen Ausflug nach Spanien folgten die Vorträge im Vereinshaus.

 

Michaela startete mit der Darstellung, warum viele Tierschutzvereine vehement das Laufen auf einer Rennbahn ablehnen. Und appellierte an die Offenheit der Galgo-Halter gegenüber ihren Vereinen, wenn sie ihren Galgo doch gern auf der Bahn laufen lassen möchten. Nach einem ordentlichen Tierarzt-Check-Up und der Untersuchung eines Physiotherapeuten spricht da auch eigentlich Nichts dagegen.

Natürlich sollte man schon abwägen, ob der Hund nicht doch schon zu alt ist oder frühere Verletzungen dadurch auffälliger werden.

 

Dann folgte ein sehr guter und aufschlussreicher Vortrag von Caroline Löhr. Sie lebte 25 Jahre in Spanien und kennt die Situation vor Ort dadurch nur zu gut.

 

Sie schilderte ihre Erfahrungen aus den vielen Jahren und sagte auch, dass eben nicht alles so schlimm in Spanien ist, wie es von den Tierschutz-Vereinen immer dargestellt wird. Ihr Kontakt zu einigen Galgueros erlaubt ihr diese Schilderung und Caroline ist eine Person, die nachfragt und sich davon selbst überzeugt.

Ihre Themen waren:

 

-     Die Geschichte der Rasse Galgo (español)

 

-     Mittelmeerkrankheiten (Rickettsien müssen mehr Beachtung bekommen)

 

-     Haltung der Galgos in Spanien (die Unterschiede, ob der Galguero in der Stadt oder auf dem Land lebt)

 

-     Das Heranführen der jungen Galgos (ab 14 Monaten) an das Training

 

-     Das Züchten von Galgos mit Greyhounds

 

-    Competiciones de campo“ - die Jagd als Wettbewerb

 

-     „Schmutzige Galgos“ - aussortiert, weil sie zu intelligent für die Jagd waren und dem Hasen den Weg abschneiden

 

-     Kurze Erläuterungen zur heutigen Spaltung von Show- und Leistungslinien

 

-     Der Unterschied der Bewegung eines Galgos im Spiel und bei der Jagd (Videos)

 

-     Der Galguero - es gibt große Unterschied in der Haltung gegenüber ihren Galgos

 

-     Der Unterschied von Galgos und Greyhounds anhand von Bildern

 

-     Der heutige Tierschutz

 

-     Es muss vor Ort weiterhin aktiv was geschehen

 

Nach sechs sehr informativen Stunden neigte sich die Veranstaltung dann dem Ende zu.

Da die Resonanz der Teilnehmer durchweg positiv ausfiel, wird schon überlegt diese Veranstaltung im nächsten Jahr zu wiederholen.

(Sandra Reuter)

 

 


FCI European Championship Lure Coursing 2018 (22.-24.Juni)

 

Der WRV Kurpfalz präsentiert sich auf der EM-Bühne in Dänemark.

 

Letztes Wochenende fand in Nørresundby die Coursing EM statt. Mit fast 900

gemeldeten Hunden aus 22 Ländern ein Event der europäischen Spitzenklasse. Die deutsche Equipe war mit insgesamt 154 Hunden vertreten. Bei stürmischen bis sonnigen Wetterverhältnissen waren auch 3 Hunde aus Oberhausen dabei und erzielten auch in diesem Jahr respektable Ergebnisse:

 

Am Freitag konnte sich bei den Magyar Agar Rüden Hui`s Morningstar

Arpad mit insgesamt 851 Punkten einen hervorragenden 2. Platz erlaufen und ist somit Vize-Europameister. Herzlichen Glückwunsch an Kerstin Hartmann

 

Bei den Whippet Sprinter Rüden erlief sich Manitu Agita „Luke“ einen ordentlichen 25. Platz von insgesamt 44 Hunden am Start. Herzlichen Glückwunsch an Kaja Flögel

 

Am Sonntag legte dann noch bei den Whippet Hündinnen Ecstasy Of Villa

Whippet auch bekannt als „Ecsy“ oder „Mupfelchen“ einen tollen 3. Platz nach. Mit einem überragenden zweiten Lauf mit der höchsten Punktzahl im 2.DG. Hier waren insgesamt 84 Hündinnen am Start. Herzlichen Glückwunsch an Christiane Schneitler

 

Der WRV Kurpfalz gratuliert allen Gewinnern und Platzierten

  

Bilder von Helge Kronsteiner und Christian Flögel




Beim Training am 6.5.2018 hat Björn Gönnheimer mit seiner Racedrohne Trainingsläufe gefilmt.

Lauf 1, Lauf 2, Lauf 3, Lauf 4, Lauf 5, Lauf 6, Lauf 7, Lauf 8, Lauf 9, Lauf 10







Termine


Sa 17.11.2018 Arbeitseinsatz

Beginn: 10:00 Uhr